Mit diesem Projekt soll der Fokus wieder auf die ökologische Funktion von Dachbegrünungen und die Auswirkungen auf die Artenvielfalt der Pflanzen in der Stadt gelegt werden. Auf 20 extensiv begrünten Dächern, d.h. Dächer mit einem leichten Aufbau mit max. 20cm tiefen Substrat, wird in einer gesamten Vegetationsperiode, von April bis Oktober, die Entwicklung der Vegetation beobachtet und dazu auch klimarelevante Daten, wie zum Beispiel Temperatur und Luftfeuchtigkeit, aufgezeichnet. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Projektes ist die Erforschung der Pflanzenarten, die nicht bewusst am Dach ausgepflanzt oder gesät werden. Dazu werden weitere 20 Dächer untersucht, die keine Dachbegrünung vorweisen. Wir wollen wissen, welche Pflanzenarten von sich aus die Dächer Wiens besiedeln und wie sie auf das Angebot der begrünten Flächen in Wien reagieren.

Diese Forschungsarbeit soll dazu beitragen die Qualität der Dachbegrünungen in Wien zu bewerten und in Zukunft nachhaltig zu gestalten. Die Projektlaufzeit beträgt 12 Monate. Der Start des Projekts ist für Jänner 2018 geplant. Eine Vorstudie wird im Jahr 2017 durchgeführt. Die Ergebnisse sollen nicht nur in wissenschaftlichen Fachzeitschriften publiziert werden, sondern auch für alle Wiener und Wienerinnen online verfügbar sein. Dazu wird ein Leitfaden verfasst, der alle Informationen für eine Dachbegrünung enthält, die die Biodiversität der Stadt Wien fördert.